Sie befinden sich hier: Organisationen  

Ihre MItteilung zu diesem Thema >>> 


50 Jahre Wiener Volksbildungswerk

Wien (rk) - Am 26. Oktober feierte das Wiener Volksbildungswerk mit all seinen Mitgliedern und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen sein 50-Jahr-Jubiläum, das heißt 50 Jahre erfolgreiche Basiskulturarbeit in Wien. Von 10.00-18.00 Uhr gab es in der Volkshalle des Rathauses und am


Wird am 26. Oktober am Wiener Rathausplatz stehen: ein alter Saurer-Bus aus dem Postdienst                              Foto: wvw
Rathausplatz ein spannendes Programm: viele der Kulturinitiativen und Vereine zeigten Beispiele ihrer Arbeit, von Konzerten, Lesungen über Kleinkunstvorführungen und Theater bis zu Tanz und Filmpräsentationen und Fischen in Aquarien reichte die bunte Palette des Angebots. Es bestand auch die Möglichkeit, sich über die verschiedensten Vereine und deren Tätigkeiten zu erkundigen. Auch die Kleinsten fanden Spaß und Unterhaltung beim Kinderschminken und mit der Spielebox. Auf dem Rathausplatz wurden zudem 50 Jahre alte Oldtimer aus dem Öffentlichen Dienst gezeigt (alte Feuerwehrautos, Postfahrzeuge etc.). Der Eintritt war frei.

In diesen 50 Jahren erfolgreichen Wirkens eröffnete das Wiener Volksbildungswerk vielen Menschen Möglichkeiten, ihre Kreativität zu entfalten und ihre Interessen und Leidenschaften zu verwirklichen. Vielen (jungen) Talenten wurden Chancen geboten, ihren künstlerischen Ambitionen nachzugehen. Seit seiner Gründung trägt das Wiener Volksbildungswerk auch seinen Teil dazu bei, in Wien Raum für zivilgesellschaftliches Engagement zu schaffen, in dem Menschen sich engagieren und auch für andere Menschen einsetzen können. Rund 300 Vereine und Verbände sind im Dachverband Wiener Volksbildungswerk vereinigt. Auch in Zukunft werden die Mitglieder Beratung und Unterstützung bei ihren Aktivitäten finden und auch in Zukunft wird das Wiener Volkbildungswerk mit zentralen Projekten wie den Wiener Bezirksfestwochen die kulturellen Möglichkeiten dieser Stadt erweitern.

Was 1955 mit dem Arbeitersängerbund, Arbeitermusik-, Heimat- und Trachtenvereinen begann, hat sich immer mehr ausgeweitet. 1975 wurde das Wiener Volksbildungswerk beauftragt, kulturelle Aktivierungsprogramme vor allem in den Außenbezirken zu initiieren. Die Fachgruppen Schöpferische Freizeit und Bezirksarbeit wurden gegründet. Die Mitwirkung an der Gestaltung des


Es wird getanzt auf den Plätzen und Straßen unserer schönen Wienerstadt                                              Foto: wvw
Gemeinwesens, die Entwicklung der Persönlichkeit und der Erwerb von Kompetenzen - das alles sind Ziele und zugleich Möglichkeiten, die durch das Engagement der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen in den Vereinen und durch die Unterstützung des Wiener Volksbildungswerks verwirklicht werden können. Die Vereine des Wiener Volksbildungswerks sind heute in acht Fachgruppen vereinigt: Bezirksarbeit, Schöpferische Freizeit, Medien, Literatur, Theater, Wissenschaften, Musik, Volkskunde.

Im "Herbst in Wien" präsentieren sich die Vereine mit ca. 600 Veranstaltungen in den Bezirken präsentieren: Musik, Theater, Literatur, Kleinkunst, Kinderanimationen, Wiener Programme, so vielfältig wie die Vorlieben Kulturinteressierter ist dieses Programm. Die aktuellen Termine sind unter http://www.wvw.at/ zu finden. Es gibt auch die Möglichkeit, sich eine Gratis-Programmbroschüre beim Wiener Volksbildungswerk abzuholen: von Mo-Fr zw. 8.00-16.00 Uhr, Vogelweidplatz 9, 1150 Wien. Telefon: 982 24 61, E-Mail: kultur@wvw.at.

Anliegen der Fachgruppe Bezirksarbeit ist es, eine Plattform für KünstlerInnen und kulturinteressierte Menschen im Bezirk einzurichten, Kunst und Kultur verstärkt in die nahe Wohnumgebung zu bringen, Möglichkeiten der Begegnung zu schaffen - auch für Menschen unterschiedlicher Herkunft - ob das nun die soziale, bildungsbezogene oder die kulturelle Herkunft betrifft, Minderheiten, MigrantInnen oder Einheimische.

"Jeder Mensch ist ein Künstler/eine Künstlerin" - dieser Gedanke von Joseph Beuys findet seine Entsprechung in den Aktivitäten der Fachgruppe Schöpferische Freizeit: kreative Betätigungen, gemeinnützige Arbeit in Vereinen, Einsatz für eine Sache und andere Menschen: vom Schachspiel bis zum Kulturpfad, vom Bewohnerlnnenfernsehen bis zum Grätzlfest, von der Wandbemalung bis zum Umzug. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und viele wichtige Impulse und Initiativen gehen von den Vereinen der Fachgruppe aus.

Heute schon geschrieben? Gedanken nicht nur nachhängen, sondern auch schriftlich festhalten und anderen mitteilen, das ist möglich in den Vereinen der Fachgruppe Literatur - Vereinsabende, Lesungen, Buch- und Textbesprechungen geben die Möglichkeit, Literatur zu schaffen und zu erleben.
   

Die Fachgruppe Medien wiederum beschäftigt sich mit Stimmungen, Licht und Farben: die Welt immer wieder neu sehen und einfangen mit Hilfe von Film, Foto, Video, Audio.

Um Bewegung geht es in der Fachgruppe Volkskunde: traditionelle Tänze, bunte Trachten, altes Liedgut - neu interpretiert. Diese Vereine pflegen Traditionen, aber nicht die Verehrung von Asche ist das Ziel, sondern es geht um den zündenden Funken der Weitergabe von gesellschaftlichen Umgangsformen, Gemeinschaftserleben, Sitten und Brauchtum.

Theater ist eine Spielform menschlicher Verhaltensweisen und "Die ganze Welt ist eine Bühne" (Shakespeare). Wissen Sie, was alles in Ihnen steckt? Wollten Sie nicht schon immer erleben, wie das ist, plötzlich ein anderer Mensch zu sein und in völlig neuen Situationen zu agieren? Probieren Sie es aus. Erfahren Sie Ihre Intelligenz, Ihre Gefühle, Ihren Körper aus einer anderen Sicht in Vereinen der Fachgruppe Theater.

Geheimnisvolle Höhlen, kleinste Insekten, Fische, Sterne, wesentliche menschheitsgeschichtliche und ökologische Zusammenhänge - das alles erforschen interessierte Laien in Kooperation mit FachwissenschaftlerInnen in der Fachgruppe Wissenschaften. Ein Schwerpunkt ist das jährlich stattfindende Symposion "Tier-Mensch-Umwelt".

Die Fachgruppe Musik wiederum vereinigt viele Wiener Chöre, Streichorchester, Akkordeon-, Mandolinen-, Zither- und Blasorchester Wiens, die im Amateurbereich wirken. Ein wichtiger Schwerpunkt ist die Förderung des musikalischen Nachwuchses.

Das zentrale Projekt des Wiener Volksbildungswerks sind natürlich die Wiener Bezirksfest- wochen. Sie machen jedes Jahr die ganze Stadt zur Bühne für alle WienerInnen! Innerhalb von 5 Wochen bietet dieses Bezirkskulturfestival bei mehr als 2000 Veranstaltungen rund 400.000 Menschen in den Bezirken die Chance, Kunst und Kultur vor der Haustür zu erleben und mitzugestalten. Die in Zusammenarbeit mit VertreterInnen der Stadtteile organisierten Veranstaltungen an oft außergewöhnlichen Spielorten sind ein Querschnitt vielfältiger Kunst- und Ausdrucksformen verschiedener Gruppierungen und Interessensgemeinschaften. Ideen, Kulturinitiativen, namhafte KünstlerInnen und Nachwuchskünstler werden so einer breiten Öffentlichkeit präsentiert, insbesondere auch jenen Menschen, die sich ansonsten in sehr geringem Maße oder gar nicht am Kulturleben beteiligen.

Ein weiteres Projekt des Volksbildungswerks, die Ring- Galerie, bietet vorrangig AmateurkünstlerInnen die Möglichkeit, ihre Werke öffentlich zu zeigen und von diesen Erfahrungen zu profitieren. Die Ausstellungsorte sind ins Alltagsleben eingebunden (Kaffeehäuser, Hotels, Spitäler, Einkaufszentren, Ämter, ), die Exponate finden dort ein breit gefächertes Publikum.
 
     
Wiener Volksbildungswerk
Vogelweidplatz 9
1150 Wien
Telefon: 982 24 61
http://www.wvw.at/
E-Mail: kultur@wvw.at.
     
zurück  

     

     

erstellt am 29. 10. 04 © http://www.daswienerlied.at