Sie befinden sich hier: Die Künstler > Künstler  

Ihre MItteilung zu diesem Thema >>> 


Multikünstler Ernst Track

20. Jänner 1911 – 17. April 1987

Ernst Track (1911-1987)
Ernst Traclk

Foto: privat

Ernst Track am 20.Jänner 1911 als Sohn des Bezirksrates Anton Track und der Mathilde Track in Wien geboren. Er war das jüngste von sechs Geschwistern.

Der vor allem als Conferencier und Klavierhumorist tätige populäre Vortragskünstler konferierte Rundfunk- und Fernsehsendungen, Modeschauen, 200 Hausfrauen-Rendezvous im Wiener Volkstheater in Zusammenarbeit mit der Tageszeitung "Kurier", viele bunte Abende (so auch im Großen Konzerthaussaal in Wien), und war auch als Kabarettist tätig, u.a.im Wiener Simpl, im Boccaccio (jetzt Porgy and Bess) in Wien, in der Urania in Zürich.

Er gastierte im In-und Ausland, so in Deutschland, der Schweiz, in Norwegen und USA. Er zählte von 1937 bis 1980 zu den beliebtesten Conferenciers in Wien. Bekannt wurde er vor allem durch Rundfunksendungen von Radio Wien und Sender Rot-Weiß-Rot. Die Sendungen "Wir laden ein", "Ende gut-alles gut", "Ein glücklicher Mensch" und die erste Fernseh-Quiz-Sendung im Österreichischen Fernsehen: "P:P. - Publikum gegen Prominente" zählten zu seinen erfolgreichsten Sendungen.


Ernst Track (r.) mit seinem Sohn Gerhard
Ernst Track (r.) mit seinem Sohn Gerhard
Foto: privat
In seinen Conferencen brachte er oft kurze, vierzeilige aktuelle Gedichte, wobei er durch den Ausspruch nach jedem Gedicht: "Ihr Applaus begeistert mich, ich sag`noch ein Gedicht" populär wurde. Dieser Satz ist noch heute bei vielen Rundfunkhörern und -hörerinnen in Erinnerung geblieben.

Er begann seine künstlerische Karriere als Klavierbegleiter des Wiener Humoristen Franz de Cato. Noch als Werbefachmann in einem Wiener Kaufhaus angestellt, sprang er als Conferencier einer Modeschau eines Hausfrauen-Nachmittags in der Wiener Volksoper ein. Damit begann seine Karriere als Conferencier und Humorist.

1937 sang er erstmals ein eigenes Lied: "Heute fahren wir mit dem Radl" im Wiener Runfunk.(RAVAG). Das zweite Standbein seiner künstlerischen Tätigkeit war Komponieren und Texten von Schlagern, Wiener Liedern, Orchesterstücken, Märschen, Ouvertüren und Violin- und Klavierserenaden. Viele werden noch heute in aller Welt aufgeführt.So ist einer seiner Interpreten der international tätige deutsche Geiger Michael Grube.

Über 650 Kompositionen stammen aus der Feder von Ernst Track. Oft sang er selbst seine Lieder, aber
Ernst Track (1911-1987)
Ernst Traclk
Foto: privat
auch promiente Interpreten nahmen sich seiner Lieder, die bei vielen Musikverlagen erschienen sind, an. So u.a. KS Karl Terkal, KS Gerd Nienstedt, der beliebte Wienerlied Interpret "Schmid Hansl", Heinz Conrads, Prof. Walter Heider und Prof. Marika Sobotka. Internationale Orchester, vom Wiener Rundfunkorchester bis zum Boston Pops Orchester, spielten seine Kompositionen. Viele seiner Lieder und Kompositionen wurden von ihm und vielen Interpreten auf Schallplatten aufgenommen.

Sein einziger Sohn ist der Dirigent und Komponist Prof. Gerhard Track. Seine Schwiegertochter, Gerhards Gattin, ist die die Konzertpianistin Micaela Maiharft-Track. Sie sind Eltern von zwei Söhnen, Wolfgang und Alexander. Beide sind studierte Musiker und zur Zeit in den USA tätig.


Ernst Track, der in seiner Heimatstadt Wien hoch ausgezeichnet wurde, (u.a mit dem Goldenen Ehrenzeichen der Stadt Wien, dem Goldenen Ehrenzeichen der Republik Österreich, der Ehrenplakette der Stadt Wien) starb am 17. April 1987 in Mödling bei Wien.
zurück  

     

     

erstellt am 10. 02. 11 © http://www.daswienerlied.at