Sie befinden sich hier: Das Wienerlied > Veranstaltungen

 

Ihre MItteilung zu diesem Thema >>> 


"Kinder, seid´s alle beinaund?"

… mit dieser Frage begrüßte Obfrau Sylvia Wally das Publikum. Nach der Vorstellung der Künstler übergab sie das Mikrofon dem Moderator des Abends Gerhard Blaboll, der zum ersten mal bei der Wiener Volkskunst durch das Programm führte.

v.l.: Obfrau Sylvia Wally, Herbert Bäuml, Tini Kainrath, Willi Lehner, Prof. Leopold Großmann, Gerhard Blaboll, Prof. Marika Sobotka und Franz Horacek  

v.l.: Obfrau Sylvia Wally, Herbert Bäuml, Tini Kainrath, Willi Lehner, Prof. Leopold Großmann,
Gerhard Blaboll, Prof. Marika Sobotka und Franz Horacek 

Auf die vorgetragenen Gedichte und Geschichten, die aus eigener Feder von Gerhard Blaboll stammen ("Der Schmattesschmä", "Iss was g´scheits", "Der Taxler", "Ddas schwarze Negligé", "Psychiatrieausgang", "Ernährungsumstellung") reagierten die Gäste mit tosendem Applaus. Auch die Lieder, die er sang ("Wann i meine Pulverl nimm", "Des war bei uns scho immer" so und "I kenn in Stammersdorf an Fleck"), selbst getextet, waren sehr gut dargeboten und begleitet vom Duo Herbert Bäuml und Franz Horacek.

Prof. Marika Sobotka in ihrer gewohnt charmanten Art, setzte das Programm mit dem Mottolied fort: "Komm zu mir nach Wien", "Wiener Spezialität", "I g´hör zu dir", "Die alte Zahnradbahn" und ein Medley waren die weiteren Gesangesdarbietungen von ihr.

Ebenfalls zum ersten mal einen Auftritt hatte Willi Lehner. Begleitet vom Duo Bäuml - Horacek sang er die Lieder "Hearn ma an Tanz", "Im grünen find i mein Hamur", "Die Wiener Vollblutkinder", "Wo vor´m Haus a greana Buschn winkt" und im Duett mit Tini Kainrath "Das is das Weanabluat".

Tini Kainrath brachte solo "I liassat Kirschn fia di wochsen", "In der Schindergruab´n", "A schräge Wies´n" und "A Griaberl am Kinn" waren ihre weiteren Darbietungen.

Den ersten Teil der Veranstaltung beendeten Herbert Bäuml und Franz Horacek mit "Des war a Weinderl", "Brigittenauerlied", "Griass eich Gott, wia geht´s eich denn" und "A jeder glaubt a Weana zu sein".

Nach der Pause ging es genau so beschwingt wie im ersten Teil der Veranstaltung weiter. Der Abend wurde mit dem Lied "Spät is wurn" wie immer beendet. Die Gäste wurden von Obfrau Sylvia Wally noch in die Sommerpause verabschiedet und auf ein Wiedersehen am 20. September 2017 eingeladen.

 

Gerhard Blaboll

Gerhard Blaboll

Prof. Marika Sobotka 

Prof. Marika Sobotka

Willi Lehner

Willi Lehner

Tini Kainrath

Tini Kainrath

Herbert Bäuml und Franz Horacek

Herbert Bäuml und Franz Horacek

Text und Fotos: Hans Wally

 

 

     

zurück

 

 

 

 

 

erstellt am 19. 05. 2017 © http://www.daswienerlied.at