Sie befinden sich hier: Das Wienerlied > Veranstaltungen

 

Ihre MItteilung zu diesem Thema >>> 


"Herrgott aus Sta´"
hieß das Motto des Wiener Abends der Wiener Volkskunst, der zu Ehren des 80. Geburtstages von Prof. Karl Hodina veranstaltet wurde.

v.l.:  Michael Havlicek, Yuko Mitani, Prof. Leopold Großmann, Prof. Karl Hodina, Obfrau Sylvia Wally, Kurt Strohmer und Rudi Koschelu 

v.l.: Michael Havlicek, Yuko Mitani, Prof. Leopold Großmann, Prof. Karl Hodina,
Obfrau Sylvia Wally, Kurt Strohmer und Rudi Koschelu

Nach der Begrüßung durch Sylvia Wally, Obfrau der "Wiener Volksunst", bei der auch den Verstorbenen der letzten Saison mit einer Schweigeminute gedacht wurde, begann die neue Saison.

Mit schwungvollen Anekdoten und Witzen durch den hervorragenden Moderator Kurt Strohmer, der auch gesanglich mit Liedern wie "Fahrkarten nach Wien","I hob a Mords trum Wampn", "Mia san no echte Weana" u.s.w., das Publikum begeisterte.

Kurt Strohmer 

Kurt Strohmer

Der Tenor Michael Havlicek hielt mit Darbietungen von "Für 32 Groschen" (H. Leopoldi), "3 Rosen" (R. Stolz) und "Was kann der Siegismund dafür" weiterhin in hervorragender Stimmung.

Michael Havlicek 

Michael Havlicek

Mit der bezaubernden Sopranistin Yuko Mitani, welche die Werke von "An so einem Tag wie heute" (R. Stolz), "Spiel auf deiner Geige", "Wien wird schön erst bei Nacht" darbrachte, war der Abend voll in Schwung gekommen.

Yuko Mitani

Yuko Mitani

Der Höhepunkt des Abends war natürlich der Auftritt des Duos Prof. Karl Hodina mit seinem kongenialen Partner Rudi Koschelu, das mit den bekannten Werken wie "Herrgott aus Sta", "s´ Vogerl aum Bam", "I liasat Kirschen fia di wochsen'" wie auch mit unbekannteren Liedern "tuan damma nix", "Herr Wirt, bringen´s ´s letzte vierterl" das Publikum verzauberte.

Prof. Karl Hodina (r.) uind Rudi Koschelu

Prof. Karl Hodina (r.) uind Rudi Koschelu

Danach wurde dem Professor noch von Obfrau Sylvia Wally zu seinem 80. Geburtstag gratuliert und er wurde, nach dem Beschluß des Vorstandes, zum Ehrenmitglied der "Wiener Volkskunst" ernannt. Nach der Pause waren auch im zweiten Teil die Gäste hellauf begeistert von den Darbietungen der Künstler.

Dieser wundervolle Abend wurde wie immer mit dem Abschiedslied "Spät is wurn" beendet. 

     

Text: JW, Fotos: FS 

 

zurück

 

 

 

 

 

erstellt am 20. 10. 2015 © http://www.daswienerlied.at