Sie befinden sich hier: Das Wienerlied > Veranstaltungen

 

Ihre MItteilung zu diesem Thema >>> 


"Ja, so warn´s uns´re Alten g´wohnt"

Unter diesem Motto begann ein sehr humorvoller und gesanglich hervorragender Abend. Nachdem Prof. Leopold Großmann und Obfrau Sylvia Wally mit dem Lied "Die Wiener Volkskunst ladet ein", das Publikum begrüßte, gratulierte Prof. Großmann Obfrau Sylvia Wally, im Namen des Vorstandes, zu Ihrem 60. Geburtstag…

v.l.: Christoph Lechner, Tini Kanrath, Prof. Leopold Großmann, Sylvia Wally, Roland Sulzer, Prof. Marika Sobotka und Peter Rosen   

v.l.: Christoph Lechner, Tini Kanrath, Prof. Leopold Großmann,
Sylvia Wally, Roland Sulzer, Prof. Marika Sobotka und Peter Rosen  

Und Prof. Leopild Großmann und überreichte Sylvia Wally Ihr das große Ehrenzeichen mit Urkunde und einen Strauß Blumen.

Peter Rosen als singender Moderator brachte die Gäste mit seinen eigenen Gedichten und Anekdoten zum Lachen und Schmunzeln. Musikalisch wurde der Abend vom Duo Roland Sulzer und Christoph Lechner mit den Liedern "Der oide Weana" (Karl Resch), "Ja so war´ns halt in Wien" (Kurt Schaffer),"Rendezvous am Floridsdorfer Spitz" (Christoph Lechner)' sehr schwungvoll eröffnet.

Prof. Marika Sobotka führte das großartige Programm mit den Melodien "Kinder seid´s alle beinand", "Mach nie a Tür für immer zua" (L. Großmann), "A Bank und a Tisch mit an Windliachtl drauf' fort". Über Ihre gesanglichen Qualitäten zu diskutieren wäre vollkommen überflüssig.

Nachdem auch Peter Rosen seine gesanglichen Darbietungen, mit den Liedern "Ein Frühlingstag in Wien" (L. Großmann), "Mitt´n in Wien steht der Stephansturm drin", "Wir haben ein Herz für´s Wienerlied" (Edith Hochmuth)', dargebracht hatte, kam der Höhepunkt des Abends: Begleitet vom Duo Sulzer / Lechner dudelte sich Tini Kainrath in die Herzen des Publikums. Ihre Lieder wie "A schräge Wies´n am Donaukanäu", "Ja, so warn´s de Alten g´wohnt", "A klans Wirtshaus in Ottakring" und "Des ist das Weanabluat" werden mit solcher Leidenschaft dargebracht, die man mit keiner der andern Künstlern vergleichen kann.

Nach der Pause ging es in der gleichen Tonart weiter. An einem solchen hervorragenden Abend, kann es zum Schluss nur mehr heißen: "Spät is wurn".

Peter Rosen

Peter Rosen

Christoph Lechner und Roland Sulzer

Christoph Lechner und Roland Sulzer

Prof, Marika Sobotka

Prof, Marika Sobotka

Tini Kainrath

Tini Kainrath

http://www.wienervolkskunst.com / Text: Hans Wally, Fotos: Franz Sivak 

zurück

 

 

 

 

 

erstellt am 14 05. 2015 © http://www.daswienerlied.at