Sie befinden sich hier: Das Wienerlied > Veranstaltungen

 

Ihre MItteilung zu diesem Thema >>> 


Manderln & Weiberln im "Martinschlössl"

Mit der April-Veranstaltung ist der Wiener Klang wieder ins Martinschlössl im 18., Bezirk Martinstr. 18 zurückgekehrt.

 v.l.: Dorothea Jaburek, Clemens Schaller, Theresia Haiger, Gerhard Blaboll und Halina Piskorski 

v.l.: Dorothea Jaburek, Clemens Schaller, Theresia Haiger, Gerhard Blaboll und Halina Piskorski

Wenn auch die Umbauarbeiten noch nicht gänzlich abgeschlossen waren, so hatte sich das junge Team um den neuen Betreiber, Herrn Andreas Fürlinger, besonders angestrengt, um die Gäste in kulinarischer Hinsicht und durch bestes Service zufrieden zu stellen.

Obmann Peter Hana seinerseits sorgte mit dem Engagement exquisiter Künstler für ein Programm, das keinen Vergleich zu scheuen braucht.

Unter dem Titel "Von Manderln und Weiberln" hatten sich Theresia Haiger und Gerhard Blaboll – wunderbar unterstützt von Halina Piskorski am Klavier – zusammengefunden und bestritten einen Teil des Abends. Dorothea Jaburek und Clemens Schaller luden unter dem Titel "Wie wär's mit einer schönen kleinen Wienerliedpartie" zu schwungvollen wienerischen Betrachtungen ein.

Theresia Haiger – bekannt u.a. durch die Fernsehserie "Lottosechser" und ihre Kabarettprogramme mit Helmuth Vavra als "Heilbutt & Rosen" – hatte sich dieses Mal Nummern von Hugo Wiener ausgesucht. Sie erklärte uns ihre schwierigen Verwandtschaftsverhältnisse und stellte fest, wie anstrengend und letztlich wenig erfolgreich es ist, wenn man eine Torte macht. Auch das internationale Chanson sollte nicht zu kurz kommen. So erklangen Nummern wie "Ganz Paris träumt von der Liebe" oder "Überall blühen Rosen", aber auch "Die Liebe Geht seltsame Wege" von Peter Kreuder. Besonders gelungen war die Zusammenstellung von Melodien aus "My Fair Lady". Garniert wurde das Programm mit passenden Texten aus der Feder von Gerhard Blaboll, die er selbst vortrug. Thematisch paßten seine amüsanten Betrachtungen ganz ausgezeichnet dazu. Die pointenreichen Texte sorgten für so manchen Lacher und hoben die Stimmung beträchtlich.

Clemens Schaller und seine neue Partnerin Dorothea Jaburek paßten mit ihrem Programm ausgezeichnet in den gegebenen Rahmen. Clemens Schaller versteht es immer wieder wunderbar Lieder von Hermann Leopoldi zu überarbeiten und modern zu rhythmisieren. Mit Dorothea gemeinsam schmeckte da der "Kalbsbraten ist aus" besonders gut, aber natürlich auch die Überlandpartie. Es ist auch immer wieder schön, einige seiner eigenen Kompositionen zu hören.

"Ja ma hat´s net leicht" ist eine wunderbare Nummer, die sich durch den Refrain besonders gut zum Mitsingen für das Publikum eignet. Besonders inbrünstig wurde da von den sangesfreudigen Gästen die Textstelle "aber leicht hat´s an" mitgestaltet. Ähnlich gemeinsam wurde auch "Zimmer, Kuchl, Kabinett" zum Gaudium des Publikums interpretiert. Ein giftiger Georg Kreisler durfte nicht fehlen und so gingen Dorothea und Clemens gemeinsam "Tauberln vergiften im Park". Dorothea brachte aus eigener Feder ein sehr berührendes Chanson unter dem Titel "Daham bei Dir" mit. Auch mit ihrer Hommage an Gersthof, dem "Gersthofer Bossa Nova", brachte sie Schwung und Charme mit ins Programm. Vieles wäre hier noch zu erwähnen, würde allerdings den Bericht bei Weitem sprengen.

Zufrieden und begeistert zeigte sich das Publikum im voll besetzen Lokal und spendete allen Künstlern heftigen Applaus. "Schön, daß ma wieder da sind und alles so weitergeht wie bisher" konnte man am Schluß des öfteren hören. Dem ist nichts hinzuzufügen.

 

Gerhard Blaboll in voller Aktion 

Gerhard Blaboll in voller Aktion

Dorothea Jaburek - eine wunderbare Chansonette

Dorothea Jaburek - eine wunderbare Chansonette

Clemens Schaller & Dorothea Jaburek bei ihrem Auftritt

Clemens Schaller & Dorothea Jaburek bei ihrem Auftritt

Theresia Haiger erklärt, wie man eine Torte macht

Theresia Haiger erklärt, wie man eine Torte macht

Theresia Haiger und Gerhard Blaboll 

Theresia Haiger und Gerhard Blaboll

v.l.: Clemens Schaller, Dorothea Jaburek, Obmann Peter Hana, Theresia Haiger und Gerhard Blaboll 

v.l.: Clemens Schaller, Dorothea Jaburek, Obmann Peter Hana, Theresia Haiger und Gerhard Blaboll

Das Publikum andächtig lauschend

Das Publikum andächtig lauschend

Text und Fotos: Wiener Klang

 

 

     

zurück

 

 

 

 

 

erstellt am 13. 05. 2017 © http://www.daswienerlied.at