Sie befinden sich hier: Das Wienerlied > Veranstaltungen

 

Ihre MItteilung zu diesem Thema >>> 


"Wienerlieder von gestern und heute"

Am 30. April fand die Präsentation des zweiten Bandes von „Wienerlied von gestern und heute“ von Marion Zib im Schutzhaus Ameisbach im 14. Wiener Bezirk unter Teilnahme vieler Künstler der Szene und einem begeisterten Publikum statt.…

v.l.: Marion Zib-Rolzhauser, Erich Zib, 
Peter Meissner, Sabine Schier, Michael Perfler, Franz Horacek, Charlotte Ludwig, Crazy Joe und Fredi Gradinger

v.l.: Marion Zib-Rolzhauser, Erich Zib, Peter Meissner, Sabine Schier, Michael Perfler,
Franz Horacek, Charlotte Ludwig, Crazy Joe und Fredi Gradinger (Foto: Peter Bruckner)

Das Wienerlied stirbt – entgegen so mancher Prognose – nicht aus. Ganz im Gegenteil, solange es Menschen gibt, die dieses Kulturgut lieben, pflegen und mit vollem Einsatz fördern, findet es immer mehr FreundInnen in aller Welt. Wesentlichen Anteil daran hat Erich Zib, dessen Radiosendung „Wienerlieder von gestern und heute“ seit 13 Jahren weltweit von derzeit 24 Radiostationen mit fixem Sendeplatz ausgestrahlt wird. Über die Plattform der freien Radios Österreich wird auf http://cba.fro.at jede Woche neu eine 30 und eine 60 dauernde Wienerlied-Rundfunkreportage angboten. Jeden Sonntag ab Mitternacht (MEZ) kann man die aktuelle Sendung als MP3-Livestream (Flash) anhören, die abwechselnd von Erich Zib und Crazy Joe gestaltet wird.
http://radiowienerlied.at/sendungen.asp

Den Verlag hat Erich Zib an seine Tochter Marion Zib-Rolzauser übergeben, als er sich in den wohlverdienten Ruhestand zurückzog – soferne es das für einen Musiker geben kann, denn er ist nach wie vor auf der ganzen Welt zu Auftritten unterwegs.

Am 30. April fand also nun die Präsentation des zweiten Bandes von „Wienerlied von gestern und heute“ im Schutzhaus Ameisbach im 14. Wiener Bezirk unter Teilnahme vieler Künstler der Szene und einem begeisterten Publikum statt. In gemeinsamer Arbeit haben Marion Zib-Rolzhauser – sie ist die dritte Generation der „Zib-Dynastie“ –, Erich Zib und der Buchverlag Kral GmbH. mit dessen Inhaber Robert Ivancich dafür gesorgt, daß weitere 118 Titel für Harmonika, Gitarre und Gesang geschrieben, enthalten sind. Dabei sind auch Beispiele der Wiener Klassik von Franz Schubert und Instrumental-Titel von Strauss, Lanner, Schrammel und Ziehrer. Besonders macht das Buch Titel, wie „Drunt in der Lobau“, uvm. von Heinrich Strecker und Titel aus dem Weinberger Verlag, Doblinger und Bosworth, die es teils sonst in keinen Notenbüchern gibt.

Unterstützt wurde die Präsentation musikalisch von Michael Perfler, dem Duo „Frauenpackl“ Marion Zib und Sabine Schier, Crazy Joe (er gestaltet mit Erich Zib abwechselnd jede Woche die Radiosendungen), dem Duo Franz Horacek und Fredi Gradinger, von Peter Meissner (mit humorvollen Anekdoten und Couplets) und von Charlotte Ludwig. Sie entdeckte erst vor drei Jahren ihre Liebe zur Wienermusik und ist mit Begeisterung und vollem Einsatz mit ihren vielen Auftritten und unter Einsatz ihrer PR-Agentur eine große Unterstützung. Für den guten Ton sorgte Peter Bruckner.

Zusammenfassend also: der zweite Band von „Wienerlieder von gestern und heute“ enthält 118 Titel, gut leserlich für Harmonika, Gitarre und Gesang geschrieben und ist einzeln, aber auch im Doppelpack mit einer 3er-CD erhältlich, auf der 79 Musiktitel aus dem Notenbuch zu hören sind – vier Stunden Spielzeit mit einer breiten Auswahl an Interpreten, die Sie gleich hier bestellen können:
das Buch alleine für € 19,90
http://radiowienerlied.at/shop/shopdetail.asp?ID=1105&ref=DWL
die 3er-CD alleine: € 19,90
http://radiowienerlied.at/shop/shopdetail.asp?ID=1106&ref=DWL
und das Kombiangebot Buch und CDs € 35,–
http://radiowienerlied.at/shop/shopdetail.asp?from=shopgruppe&ID=1110&ref=DWL
zuzüglich Versandkosten, die im Shop von radiowienerlied.at genau aufgelistet sind.

Erich Zib, Marion Zib-Rolzhauser und Verleger Robert Ivancich (Kral Verlag, Berndorf)  

Erich Zib, Marion Zib-Rolzhauser und Verleger Robert Ivancich, Kral Verlag Berndorf (Foto: DWL / Michael Mössmer)

Hier geht es zur Fotoseite 1 vom 30. April >>>
Hier geht es zur Fotoseite 2 vom 30. April >>>

 

 

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 

erstellt am 14. 06. 16 © http://www.daswienerlied.at