Sie befinden sich hier: Das Wienerlied > Veranstaltungen

 

Ihre MItteilung zu diesem Thema >>> 


Das Wiesenfest fand im Saal statt

Unter dem Motto "Hetz und Gaude auf der Wies'n" war auf der Wiese beim Wasserturm ein musikalischer Nachmittag geplant. Das Wetter war aber nicht dafür geeignet uns so übersiedelte man in den Veranstaltungssaal, welchen die Mitarbeiter der SPÖ-Sektion Wasserturm den ganzen Vormittag über einräumten. Dafür ist ihnen nicht genug zu danken.

v.l.: Herbert Schöndorfer, Ingrid Merschl und Prof. Victor Poslusny 

v.l.: Herbert Schöndorfer, Ingrid Merschl und Prof. Victor Poslusny

Ingrid Merschl, begleitet von Prof. Victor Poslusny und Herbert Schöndorfer, legte zu Beginn gleich los mit der "Schützenliesl", "Im Wald, da sind die Räuber" und der Geschichte über das "Zigeunerleben". Die "Adelheid mit dem Gartenzwerg" kommt ebenso zu Wort wie die "kleine Schaffnerin". Wienerisch ist es dazwischen immer wieder, gesungen und gespielt von den beiden Musikern. Da hat eine "Gurgel Waschtag" wir hören "Heurigen-Gstanzln" und ein "Vogerl am Bam".

Im gesteckt vollen Saal hörte man dann noch von Ingrid unter anderem "Das letzte Wort vom Schnaps" und "Die weißen Birken". Im zweiten Teil gab's eine Heinz-Conrads-Porpurri, "A Glas'l Rose", Michael Seidas deutsche Übersetzung einer Dean-Martin-Nummer. Nicht fehlen durfte aber auch "Der Wind streichelt dir deine Haar" von Viktor Poslusny und der "Winterschlaf vom Prater". Nach Liedern aus den 50er-. und 60er-Jahren wie dem "Harmonikahansl" von Hans Lang und Erich Meder und den "Kaffeehäferl-Landler" von Karl Föderl, und Werner Hochmuth.

Zum Abschied sangen dann alle "Dich wird' ich nie vergessen". Das Wiesenfest, das eigentlich keines war, ist um 18 Uhr, zu Ende, und zwar so rechtzeitig, dass die Fußballfans noch einigermaßen rechtzeitig zum Match zu Hause sein können.

Text und Foto: Gerhard Greisinger

 

zurück

 

 

 

 

 

erstellt am 20. 09. 2015 © http://www.daswienerlied.at