Sie befinden sich hier: Das Wienerlied > Veranstaltungen

 

Ihre MItteilung zu diesem Thema >>> 


"Wann gibt es das wieder?"

Am 20. Oktober fand bei vollem Haus im Festsaal des Brigittenauer Amtshauses ein Erich-Meder-Abend statt. Über zwei Stunden haben Elisabeth Fellnhofer, Catrina Poor und Thomas Schmidt und Manfred Schiebel am Klavier bekannte und nicht so bekannte Werke von Erich Meder zum Besten gegeben.

v.l.: Elisabeth Fellnhofer, Thomas Schmidt und Catrina Poor (Foto: DDr. Wolfgang Bacher)

v.l.: Elisabeth Fellnhofer, Thomas Schmidt und Catrina Poor (Foto: DDr. Wolfgang Bacher)

Die Kompositionen von Nico Dostal, Hans Lang, Theo Ferstl, Robert Stolz, Charles Loube, Peter Kreuder und Peter Igelhoff wurden vom Publikum sichtlich genossen und mit lautem Beifall goutiert.

Fröhlich, nachdenklich und manchmal melancholisch wurden die Stücke von den Protagonisten szenisch aufgearbeitet. Thomas Schmidt führte durch den Abend und durch seine kompetente Moderation erfuhr man etwas mehr über die Zeit und das Leben Erich Meder´s. Das eine oder andere Werk lud die Zuschauer zum Mitsingen oder zumindest zum Mitsummen ein.

Der Grundtenor dieses Abends war: „Wann gibt es das wieder?“ – hoffentlich bald.

 

Elisabeth Fellnhofer kommt aus Blindenmarkt (OÖ). An ihre musikalische Früherziehung im Kindesalter und Klavierunterricht an der heimischen Musikschule sowie an verschiedene Schul- und Jugentheaterprojekte schlossen sich ab 2012 professionelle Gesangstunden bei Mag. Martin Vacha an. Seit 2014 ist sie Studentin von Prof. Rannveig Braga-Postl im Hauptstudienfach "Sologesang/Klassischer Gesang" an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien.

Erste Bühnenerfahrungen sammelte sie als Solistin im Kindermusical "Macig Mozart" (Blindenmarkt) und im Musical "Blues Brothers" (Stift Melk). Seit 2012 war sie als Ensemblemitglied/Choristin in der Operetten-Produktionen der Herbsttage Bildenmarkt zu hören (bisher "Orpheus in der Unterwelt" von Jaques Offenbach, in "Der Fidele Bauer" von Leo Fall und in "Die Landstreicher" von Carl Michael Ziehrer). Außerdem wirkte sie in einer mobilen Inszenierung von "Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck der Wiener Volksoper mit und sang die Partie der "Margret" in der Oper "Wozzek" von Alban Berg an der Neuen Studienbühne Penzing.

Im Bereich der Wiener Musik kann die junge Mezzosopranistin bereits auf zahlreiche Auftritte mit Wienerliedern, Couplets und Chansons bei diversen Veranstaltern zurückblicken.

Catrina Poor erhielt ihre musikalische Ausbildung in ihrer Heimatstadt Minneaopolis (im US-Bundesstaat Minnesota), wo sie auch während ihrer High School-Zeit in diversen Musical-Produktionen wie "Anything goes" von George Gershwin, "The Sound of Music" von Richard Rogers und "Oliver" von Lionel Bart zu sehen war. Sie absolvierte ein Musikstudium an der Lawrence University in Appleton (Minnesota), das sie 2010 als Bachelor of Arts abschloss, bevor sie nach Wien übersiedelte, um am Prayner- Konservatorium die Opernklasse bei Prof. Maximilian Cencic zu belegen. Gesangspädagogisch wird sie aktuell von Paulette Vineyard-Herbich betreut.

Neben ersten Opernerfahrungen in den USA und in Europa war die junge Mezzosopranistin mit Lieder- und Arienabenden sowie Kirchenkonzerten in Slowenien, Indonesien und in Wien zu hören. Im Sommer 2016 war sie Ensemblemitglied in der Produktion "Staatsoperette" der Bregenzer Festpiele. Mit Nico Dostal-Melodien gab sie in der Wiener Beethoven-Gedenkstätte ihren Einstand. Auf dem Brigittenauer Konzertpodium war sie erstmals zu sehen.

Thomas Schmidt stammt aus Norddeutschland. Nach der Matura studierte er Regie am Max-Reinhard-Seminar und Schaupiel am Konservatorium der Stadt Wien, wo er auch den Studiengang für klassische Operette absolvierte (weiterführende Studien bei Vera Netwich). Sein Repertoire umfaßt Opernarien und Lieder (u.a. von Mozert, Schubert, Wolf-Ferrari) und reicht von Fachpartien der "goldenen" und "silbernen" Operette über die frühe und die moderne Chansonliteratur bis zum zeitgenössischen Komponisten. Ausgezeichnet mit der "Ehrenurkunde der Internationalen Robert Stolz - Gesellschaft brachte er Werke von Charles Kalman, Heinrich Strecker, Leo Fall, Bruno Granichstaedten, Franz Eugen Dostal und im September 2005 in der Beethoven-Gedenkstätte von Peter Kreuder zur Uraufführung.

Thomas Schmidt (Foto: DDr. Wolfgang Bacher)

Thomas Schmidt (Foto: DDr. Wolfgang Bacher)

 

Lesen Sie hier mehr über Erich Meder >>>

 

 

 

 

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 

erstellt am 13. 12. 16 © http://www.daswienerlied.at