Sie befinden sich hier: Das Wienerlied > Veranstaltungen

 

Ihre MItteilung zu diesem Thema >>> 


Pleiten – Pannen – Premieren

Am 27.02. gab es im Wiener Phonomuseum wieder einen Konzertabend - diesmal mit einem humoristisch-musikalischen Streifzug durch die Welt der Bühne.

v.l.: Kurt Nieratschker, Elisabeth Fellnhofer, Prof. Leopold Großmann, 

v.l.: Kurt Nieratschker, Elisabeth Fellnhofer, Prof. Leopold Großmann,
Helga Kohl und Wolfgang Stanicek

Zahlreiche Gäste hatten sich eingefunden, darunter Freunde und Förderer des Wienerliedes wie Christiane Hofer MPh., Präsidentin der Gesellschaft für historische Tonträger und ihr Mitarbeiter Sigmar Wechner, Luise Seitler, Bezirksrätin a.D., Petra Leban BA und Mag. Johannes Hradecky vom Bezirksmuseum Simmering, Dr. Hans Werner Sokop, Prof. Felix Lee und Prof. Gertrude Kisser, Conny Sandera und Otto Tichy, Monika Gulda, Gerti Straka sowie Manfred Bartak von Radio Salzburg.

Da es ein musikalischer Abend war, widmeten sich die Künstler hauptsächlich dem Musiktheater. Aber auch Persönlichkeiten aus dem Sprechtheater wie Johann Nestroy, Max Reinhardt und Otto Schenk wurden humoristisch gewürdigt. Trotz der bunten Vielfalt an schillernden Persönlichkeiten und heiteren Episoden führte ein roter Faden durch die Musikstücke und Anekdoten vom Biedermeier bis ins 20. Jahrhundert. Zu hören gab es bekannte Stücke wie die "Barcarole" aus "Hoffmanns Erzählungen" sowie heute selten gehörte Titel wie "Theater", die einstige Songcontest-Nummer von Ralph Siegel.

Helga Kohl, Wolfgang Stanicek, Elisabeth Fellnhofer

Helga Kohl, Wolfgang Stanicek, Elisabeth Fellnhofer

Die junge Mezzosopranistin Elisabeth Fellnhofer brillierte unter anderem mit dem "Triangel" und "Im Theater ist was los" von Georg Kreisler mit gekonnt pointiertem Vortrag. Als Adele aus der "Fledermaus" und "Madame Pompadour" konnte Helga Kohl das Publikum mit Glockentönen bezaubern. Wolfgang Stanicek rundete das launige Programm mit köstlichen Anekdoten aus der Theaterwelt ab und gab selbst einige Solo-Einlagen zum besten. Mit dem "Lagunenwalzer" in der Ur-Fassung und dem "Sigismund" aus dem "Weißen Rössl" konnte er sein humoristisches Talent voll entfalten. Am Klavier begleiteten Prof. Leopold Großmann und Kurt Nieratschker meisterhaft und gekonnt in allen Tonlagen.

 Elisabeth Fellnhofer

Elisabeth Fellnhofer

Helga Kohl

Helga Kohl

Wolfgang Stanicek

Wolfgang Stanicek

Prof. Leopold Großmann

Prof. Leopold Großmann

Kurt Nieratschker

Kurt Nieratschker

So war das unterhaltsame Programm keine Pleite, es gab auch keine Pannen. Im Gegenteil - die Gäste freuten sich über einen sehr gelungenen und unterhaltsamen Abend über große und kleine Hoppalas aus der Welt der Bühne. Das begeisterte Publikum dankte mit viel Applaus und Bravo-Rufen.

Den feierlichen Rahmen hatte das ehrenamtliche Team des Phonomuseums liebevoll gestaltet und auch für kulinarische Freuden gesorgt. Bei einem genussvollen Buffet fand der Abend einen gemütlichen Ausklang.

Das Wiener Phonomuseum in der Mollardgasse 8, 1060 Wien, nahe der U4-Station Pilgramgasse kann jeden Mittwoch außer an Feiertagen 16.00 bis 19.00 Uhr oder nach Vereinbarung unter der Telelefonnummer 01 / 581 11 59 besichtigt werden.  

Ein Blickm auf das Publikum, im Vordergrund Dr. Hans Werner Sokop, dahinter Petra Leban BA 
und Mag. Johannes Hradecky vom Bezirksmuseum Simmering 

Ein Blickm auf das Publikum, im Vordergrund Dr. Hans Werner Sokop, dahinter
Petra Leban BA und Mag. Johannes Hradecky vom Bezirksmuseum Simmering

Text; H.M.K. / alle Fotos: Günter Weidmann 

zurück

 

 

 

 

 

erstellt am 19 04. 2015 © http://www.daswienerlied.at