Sie befinden sich hier: Das Wienerlied > Veranstaltungen

 

Ihre MItteilung zu diesem Thema >>> 


Wienerliedvereinigung Robert Posch im Herbst 2016

Viel gute Laune und großartige Musik gab es wieder bei der Wienerliedvereinigung Robert Posch im Herbst 2016.

v.l.: Vize-Obmann Kurt Jarosch, Helga Kohl, Monika Biernecker-Valenta und Obmann Wolf Frank

v.l.: Vize-Obmann Kurt Jarosch, Helga Kohl, Monika Biernecker-Valenta und Obmann Wolf Frank

Viel gute Laune und großartige Musik gab es wieder bei der Wienerliedvereinigung Robert Posch im Herbst 2016.

Im September präsentierte das Ensemble “Cremser Selection” einen schwungvollen Nachmittag unter dem Motto “Zwischen Himml und Hö”.

Es erfreute gekonnt das Publikum mit wunderbaren Liedern, bei denen eifrig mitgesungen wurde.
Wiener Musik vom Feinsten gab es dann auch im Oktober, als Marion Zib, Michael Perfler und Herbert Richter den Jubilar des Nachmittags Erich Zib zum 65er hoch leben ließen.

Da wurde nicht nur bravourös gesungen und musiziert (auch der Jubilar selbst war natürlich fleißig am Singen und Musizieren), sondern das Geburtstagskind wurde von Obmann Wolf Frank und Vize-Obmann Kurt Jarosch auch ausgezeichnet – mit dem goldenen Wienerherz der Wienerlied-Vereinigung Robert Posch.

Nachdem Tochter Marion Zib heuer ihr 20jähriges Bühnenjubiläum beging, erhielt auch sie – zu ihrer großen Überraschung – diese Auszeichnung und freute sich darüber genau so sehr wie ihr Papa Erich.

Im November hieß es dann erneut im bestens besuchten Konzertcafé Schmid Hansl “Jubiläum für eine besonders treue Seele des Wienerlieds”: Helga Kohl wurde zu ihrem 55. Geburtstag mit dem goldenen Wienerherz ausgezeichnet. Gemeinsam mit Monika Biernecker-Valenta, Heinz Rank, Grete Bredl, Wolf Frank und Prof. Leopold Großmann brachte das Geburtstagskind das Café Schmid Hansl zum Mitsingen und -schunkeln.

Als besondere Überraschung gab es dann auch noch das goldene Wienerherz für Monika Biernecker-Valenta, die nicht nur eine fleißige Unterstützerin des Wienerlieds, sondern auch jahrelanges Mitglied der Vereinigung ist.

Alle Ausgezeichneten hatten guten Grund für beste Laune und es war ein rundum gelungener Nachmittag.

Im Dezember sorgte der gesamte Vorstand der Wienerlied-Vereinigung Robert Posch dann für beste Weihnachts-Stimmung im Rahmen der Weihnachtsfeier, bei der es – wie traditionell üblich – für die Vereinsmitglieder wieder eine köstliche Nascherei von der Confiserie Heindl gab. Als besonderer Förderer des Vereins wurde Hotelier Gustav “Gusti” Adler ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied der Vereinigung ernannt. Danke für alles, lieber Gusti!
Der Vorstand der Wienerlied-Vereinigung Robert Posch wünscht allen Leserinnen und Lesern von “Wienerlied aktuell” ein glückliches, gesundes und erfolgreiches 2017 und freut sich bereits auf die Vereinsnachmittage 2017. 

v.l.: Vize-Obmann Kurt Jarosch, Erich Zib mit seiner Tocher Marion Zib-Rolzhauser und Obmann Wolf Frank

v.l.: Vize-Obmann Kurt Jarosch, Erich Zib mit seiner Tocher Marion Zib-Rolzhauser und Obmann Wolf Frank

Einmal im Jahr ist die Wienerliedvereinigung Robert Posch zu Gast im Haus der Barmherzigkeit in Wien 22 und stellt sich dort in den Dienst der guten Sache.

Auch heuer erfreuten Gerlinde und Helmut Schmitzberger, Prof. Marika Sobotka, Kurt Strohmer, Wolf Aurich und Wolf Frank wieder gekonnt die dankbaren Patienten des Pflegeheimes mit wunderbaren Liedern, bei denen eifrig mitgesungen wurde und einer gesunden Prise “Wiener Witz”.
Stationsleiterin und Qualitätsbeauftragte DGKPP Andrea Jarosch war – so wie die anwesenden Patienten und deren Angehörige – begeistert und bedankte sich vielmals bei den ehrenamtlich agierenden Künstlern.

Die Protagonisten dieses Nachmittags freuen sich, mit Wiener Musik und Humor etwas Licht in den oftmals traurigen Alltag kranker Menschen gebracht zu haben.

 v.l. Helmut und Gerlinde Schmitzberger, Wolf Aurich, Prof. Marika Sobotka und Wolf Frank

 v.l. Helmut und Gerlinde Schmitzberger, Wolf Aurich, Prof. Marika Sobotka und Wolf Frank

 

 

 

Alle Fotos: Wienerliedvereinigung Robert Posch

 

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 

erstellt am 20. 12. 16 © http://www.daswienerlied.at