Sie befinden sich hier: Das Wienerlied > Veranstaltungen

 

Ihre MItteilung zu diesem Thema >>> 


"Gaidos um 3" – "Endlich wieder Musik"

Es war ein schöner, heißer Sommertag, doch zum Glück ging ein angenehmes Lüfterl im Veranstaltungssaal der PizzaPlus im Kaufpark Alterlaa. Nach der Sommerpause waren schon alle Gäste musikhungrig und „Gaidos um 3“ begann seine Herbstsaison.

"Gaidos um 3" – "Endlich wieder Musik"

Am Klavier begleitete diesmal wieder Walter's Musik Professorin Halina Piskorski und als musikalischer Hauptgast wurde für diesen Nachmittag der Tenor Thomas Schmidt eingeladen.

Nach Walter's Auftrittslied "I bin und bleib der Walter aus Wien" erklärte er uns auch noch, das er "ka Angst um's Weanaliad" hat, das kann er leicht singen, denn am 17. September fand der 2. "Gaidos um 3" Wienerlied-Nachwuchs-Gesangswettbewerb statt, zu dem sich 8 Teilnehmer angemeldet hatten. Mit diesem Wettbewerb geben wir das Wienerlied an die Jugend weiter, damit es nicht ausstirbt.

Mit "Servus Steffl, altes Haus", begann der Tenor Thomas Schmidt seine Lieder vorzutragen und wir hörten weiter "Ich geh' am Sonntag aus mit Rosamunde", "Für mich gibt's nur Maderln", "Junge Mädchen und alter Wein", alles Lieder vom berühmten Operettenkomponisten Edmund Eysler. Diesmal sang Thomas für Luise Seitler "Im Stadtpark" und bekam die obligaten 3 Busserln, auf die Walter verzichten musste.

Als Erinnerung an den am 4. August verstorbenen langjährigen Musikfreund Hannes Schlader sang Walter einen der Bambi Hits "Melancholie" von Konrad Fuchsberger. Wir erinnerten uns an Hannes Schlader und das Publikum sang mit.

Das Wienerlied-Trio "Da Weana Dreiklaung", bekannt durch seine Veranstaltung im Cafe- Restaurant "G'schamster Diener" mit Manfred Kraft, Akkorden und Gesang, und Ursula Sykora, Gesang, trat diesmal als Duo auf und brachte uns "Die Landparty im Zeiserlwagen" von Ludwig Gruber und im Duett "Zwa aus Ottakring" von Alexander Steinbrecher. Manfred gab mit Schwung zwei Lieder von Pirron und Knapp zum Besten und führte uns nach "Venezia" und zum "Camping". Von Ursula hörten wir "Das klingt wie ein Märchen aus Wien" von Karl Föderl und den "Kaffeehäferllandler". Die Häferl blieben in der PizzaPlus Gott sei Dank heil und es gab wie immer Kaffee und Kuchen in der Pause.

Die Dichtergilde mit Luise Seitler, die für Manfred Kraft zum 60er ein Gedicht schrieb und vortrug, Marcella Kremser und Gerti Steiger unterhielt uns mit neuen G'schichterl blendend.

Freddy Quinn, der am 27. September seinen 85. Geburtstag hatte und eigentlich schon seinen 80er nicht feiern wollte, möchte am liebsten vergessen werden. Aber durch seine Lieder und Filme bleibt er uns immer in Erinnerung. Walter sang ihm zu Ehren ein Potpourri seiner bekanntesten Lieder und von Fredi Kaltenberger hörten wir ein maritimes Medley, sowie "Blue spanish Eyes", "Man ist so jung wie man sich fühlt" und "Hundert Mann und ein Befehl" mit seiner CD Begleitung.

Diese Lieder versetzen viele Gäste im Saal in ihre Jugend zurück, denn die Texte konnten alle mitsingen. Durch die Stimme von Fredi Kaltenberger glaubte man, Freddy Quinn sei bei uns zu Gast – wir wünschen ihm aus weiter Ferne alles Gute zum 85er.

Walter erfreute uns mit vielen schönen Liedern, auch mit dem Lied "Der kleine Bach" von Salvatore Adamo, das Udo Jürgens gesungen hat. Walter hat mit diesem Lied, in Erinnerung an seine Kindheit im Waldviertel, sogar ein Musikvideo gestaltet. Dieses Video läuft derzeit bei einem Wettbewerb, der in vielen Filmklubs in Österreich abgehalten wird.

Zum Abschluss sangen uns Thomas und Walter ein Duett von Heinrich Strecker "Drunt' in der Lobau" und wieder verging der musikalische Nachmittag viel zu schnell.

 

Bericht: Sissi Gaidos, Foto: Heinz Horacek

 

 

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 

erstellt am 22. 10. 16 © http://www.daswienerlied.at