Sie befinden sich hier: Das Wienerlied > Veranstaltungen

 

Ihre MItteilung zu diesem Thema >>> 


"Wien und der Tod"

Der November war für „Gaidos um 3“ zweigeteilt; einerseits ist ja am 11.11. um 11 Uhr 11 Faschingsbeginn, andererseits steht natürlich auch Allerheiligen im Kalender, der Tag an dem man besonders an unsere Verstorbenen gedenkt. Walter Gaidos hat diesmal sein Programm beidem gewidmet.

v.l.: Gerti Steiger, Elisabeth Fellnhofer, Erwin Steininger, Leopold Hawelka, Marcella Kremser, Walter und Sissi Gaidos (Foto: Heinz Horacek) 

v.l.: Gerti Steiger, Elisabeth Fellnhofer, Erwin Steininger, Leopold Hawelka,
Marcella Kremser, Walter und Sissi Gaidos (Foto: Heinz Horacek)

Begonnen hat er allerdings mit dem lustigeren Teil, wie immer mit "I bin und bleib der Walter aus Wien". Seine musikalischen Gäste Erwin Steininger und Leopold Hawelka eröffneten mit ihrem Kabarettprogramm den heiteren Teil und kamen auf die "Bühne". Mit "Wie Böhmen noch bei Österreich war" von Josef Fiedler, "Lass das, lass das sein" von Georg Luksch und "Einmal um die ganze Welt", dass wir ja von Karel Gott kennen, versetzten die Beiden nicht nur das weibliche Publikum in die "Gute alte Zeit". Viele sangen mit und erfreuten sich vor allem, als Erwin und sein 93-jähriger Kabarettpartner Leopold Hawelka heitere Kabarettnummern brachten. Es ist so schön zu sehen, wie Leopolds himmelblaue Augen zu leuchten beginnen wenn er vor Publikum steht und mit viel Gefühl sang er "Eine große Komödiantin" von Gustav Zelibor. Erwin erzählte uns musikalisch, dass er ein "Bel Ami" ist.

Für das Lied "Du liebe kleine Schaffnerin" holten sie mich auf die Bühne und Erwin küsste meine fahrkartenzwickende Hand und er meinte, bei so einer Schaffnerin wie mich würde keiner mehr Schwarz-fahren. Da geb ich ihm recht.
Diesmal war unsere Luise Seitler krankheitshalber nicht anwesend und so brachte Walter ein Gedicht von ihr. "Alleine" erzählt uns, dass man alleinstehenden Menschen ins Leben mit einbeziehen soll und das tun wir bei "Gaidos um 3" sehr gerne. Als Dankeschön für dieses Gedicht sang Walter diesmal "Der Wiener", der Text stammt aus Luises Feder, die Melodie ist von Prof. Felix Lee. Wir wünschen Luise baldige Besserung.

Elisabeth Fellnhofer, die Siegerin des 2. "Gaidos um 3" Wienerlied Nachwuchs Gesangswettbewerb war diesmal schon geladener musikalischer Gast. Mit "I hätt a Frag an di" von Franz Grohner, gestand sie mit "I kann net bügeln" ihre hausfraulichen Qualitäten und erklärte uns mit Walter im Duett "I hab halt a Faible für Ober St. Veit", ein sehr schönes Wienerlied von Richard Czapek. Mit der Telefonbuchpolka erfreute sie natürlich das zahlreiche Publikum, denn die Namen wie Vondrak, Vortel, Viplachil, Voytech, Vozzek, Vimladil spudelten Elisabeth nur so aus dem Mund - einfach herrlich!

Im besinnlichen Teil, den "Gaidos um 3" nun Allerheiligen widmete gedachten wir unseren verstorbenen Musikfreuden, meinem Bruder Peter Gruber, langjähriger Tonmeister von "Gaidos um 3", Musikerkollegen wie Ernst Franzan, Charly Mayrhofer, von dem Walter die Veranstaltung übernommen hat, Prof. Otto Fechner, mit dem Walter seine "Meine Lieder 1" CD aufgenommen hat, Helmut Schneider, der Fiakerhelmerl, Hannes Schlader, der Gründer der Bambis, unsere Stammgäste wie Walter Sefcik und Eva Blecha, die Geburtshelferin von "Gaidos um 3". und Pepi Heichinger. Sie alle fehlen uns und wir sagen danke, dass ihr unsere Freunde ward.

Die Dichtergilde wurde heute durch Sabine Turner erweitert und sie erzählte uns eine Geschichte von Henry Scott Holland, dem ehemaligen Domherrn der St. Pauls Cathedal in London die er in einer Predigt anlässlich des Todes von Edward VII gehalten hat. Gerti Steiger erinnerte uns mit ihrer Erzählung an den Lieben Augustin. Auch Marcella Kremser rundete mit ihrem sehr schönen Vortrag ab.

Gesanglich ging es mit Erinnerungen an Hannes Schlader weiter und Walter sang "sein" Lied "Ich wünsch mir einen Fensterpatz im Himmel"; ja aus diesem Fenster schauen schon einige auf uns herab und lauschen mit bei "Gaidos um 3".

Viele Wienerlieder beweisen, dass der Wiener keine Angst vor dem Tod hat, sondern sich mit ihm arrangiert hat. Das hört man immer wieder und vor allem in den Liedern "Du guater Himmelvater" - i bleib jetzt lieber doda - oder "Wenn der Herrgot net will" von Ernst Arnold, "I brauch ka schöne Leich", "Kinder wegen mir braucht's ka Trauerg'wand", Lieder von Hans von Frankowski, sowie "Feierabend" - das Tagwerk ist vollbracht von Anton Günter.

Aber um all das zu ertragen, braucht man einen Freund und Walter, Erwin und Leopold sangen "Ein Freund, ein guter Freund" von Werner Richard Heymann, diesmal nicht als die 3 von der Tankstelle sondern als die 3 von "Gaidos um 3".

Wir danken allen Gästen und Mitwirkenden und vor allem unseren Pianisten Prof. Fritz Brucker, für diesen sehr schönen besinnlichen, aber auch fröhlichen Nachmittag und freuen uns schon auf ein Wiedersehen am 13. Dezember.

 

 

 

Bericht: Sissi Gaidos

 

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 

erstellt am 20. 12. 16 © http://www.daswienerlied.at